Qualitätssicherungs-Kolloquien

Die Kommission für Qualitätssicherung (KQS) der ASP bürgt für seriöse Psychotherapiemethoden mit hohen Ausbildungsstandards. Nur von der KQS evaluierte Institutionen und Verfahren erhalten die Kollektivmitgliedschaft und werden in die Charta-Konferenz aufgenommen.

In konsensorientierten Diskussionen - Qualitätssicherungs-Kolloquien - werden zwischen den Mitgliedsinstitutionen Übereinstimmungen behandelt, welche Standards eingehalten werden müssen, um als Weiterbildungsgang in Psychotherapie oder als Berufs- und Fachverband anerkannt zu werden. Die KQS stellt dabei sicher, dass die Qualitätssicherungsansprüche des Bundes im Rahmen des Psychologieberufegesetzes (PsyG) für die Akkreditierung der Psychotherapie-Weiterbildungsgänge erfüllt werden. Der konstruktive Dialog dient der Einhaltung und Weiterentwicklung der Vorgaben.

Das Prinzip des Qualitätsmanagements beruht auf selbstorganisierter Professionalität. Die Ergebnisse dieses Prozesses werden in unserer Zeitschrift "Psychotherapie-Wissenschaft" der Öffentlichkeit und insbesondere allen Psychotherapeut/innen kommuniziert, die der ASP und den Mitgliedsinstitutionen angeschlossen sind.